Oktober 12, 2017

Instandhaltertreffen bei AICHELIN Service

8. AICHELIN Instandhaltungsforum 2017 in Besigheim!

Mit neuer Location, neuen Programmpunkten und bewährter Instandhaltungspower fand das Instandhaltungsforum (IHF) zum achten Mal in Folge statt. Dieses Jahr in der IDEEN-FABRIK+ in Besigheim am 12. Oktober 2017. Über 100 Experten aus knapp 50 Unternehmen (Betriebs-und Lohnhärtereien) trafen sich, um Erfahrungen aus der Praxis austauschen, neue Technologien kennenzulernen und Updates zu wichtigen Fragen der Sicherheitstechnik zu bekommen. Das Besondere diesmal, die am Nachmittag frei wählbaren Workshops für noch mehr Praxisbezug und Diskussion. 

Herr Dr. Frank Treptow moderierte wieder gewohnt eloquent die einzelnen Fachvorträge am Vormittag. 

Carsten Stölting, Geschäftsführer der AICHELIN Service stimmte die Teilnehmer im ersten Fachvortrag „Technologiegestützte Instandhaltung“ auf die Themen des Tages ein. „The future is now..“ so warf Herr Stölting seinen Blick über unseren alltäglichen Tellerrand hinaus, um zu sehen, welchen Einflussfaktoren die Instandhaltung heute unterworfen ist, und welche Trends sich daraus entwickelt haben und sich noch entwickeln werden. Dr. Herwig Altena, Leiter in der Forschung und Entwicklung bei AICHELIN Holding, konzentrierte sich in seinem Vortrag “Fehler bei der Gasaufkohlung und deren Vermeidung in der Praxis“ auf die Problematik der Fehlersuche, der seitens der Kunden zu überprüfen ist. Dr. Frank Treptow, Leiter des Qualitätsmanagement und der Organisationsentwicklung bei AICHELIN gab zunächst eine Übersicht über verschiedene Aspekte der Sicherheit von Thermoprozessanlagen. Der Vortrag Anlagensicherheit: “Betreiberverantwortung und unterstützende Maßnahmen“ wurde von Herrn Klaus Buchner, Leiter der Verfahrenstechnik bei AICHELIN Mödling weitergeführt und konzertierte sich dann aber auf die Unfallvermeidungsstrategien, der sich durch die ganze Präsentation zog. „Instandhaltung, Systematische, Vor- Ab und Nachbereitung einer Wartung“ war der Titel des Vortrags von Frank Tuminski, Leiter Service bei AICHELIN Service. Es wurde deutlich dass eine systematische Instandhaltungsplanung lange vor dem eigentlichen Termin beginnt und nach der eigentlichen Instandhaltung noch nicht vorbei ist.

Tageshighlight war sicher die Keynote von Prof. Dr. Klemens Skibicki über „Digitale Transformation und Netzwerkökonomie“. Ein Vortrag der einerseits viele Zuhörer schmunzeln lies über die „neuen“ digitalen Möglichkeiten aber ganz sicher auch nachdenklich stimmte. Der digitale Umbruch ist im vollen Gange und von ehemals gelernte Regeln sind nicht mehr gültig mit Auswirkungen für jeden einzelnen.

Am Nachmittag fanden insgesamt 4 Workshops zu verschiedenen Aspekten der Instandhaltung statt. „myAICHELIN – die digitale Ofenanlage“: Michael Heinemann präsentierte den neuen Ansatz und die Möglichkeiten mittels AICHELIN innovativen Informationsgateway „myAICHELIN“. „Safety SPS – Vor-& Nachteile sowie Einsatzmöglichkeiten“: Manuel Kern, verdeutlichte in klaren Argumenten, was für oder gegen den Einsatz der "Safety SPS" sprechen könnte. Technische „Nachrüstpflicht für Thermoprozessanlagen“: Wolfram Schmid, Stellvertretender Leiter im Fachbereich Holz und Metall der Berufsgenossenschaften, gab einen sehr anschaulichen Überblick mit Beispielen über die rechtlichen Grundlagen der Betriebssicherheitsverordnung und den hieraus notwendigen Aufgaben für die Instandhaltung und Betreiber. „Moderne Ofenbeheizung und deren Einflüsse auf die Prozessqualität“: Dirk Mäder, Prokurist Vertrieb und Service bei der Noxmat betonte bei seinem Workshop, wie wichtig eine überlegte Brennerauswahl sowie die richtigen Wartungsarbeiten für eine reibungslose Produktion ist. 

An dieser Stelle gilt der herzliche Dank allen Teilnehmern für die rege Beteiligung und Diskussion, den Referenten und den Ausstellern. Sie alle haben maßgeblich zum Erfolg der Veranstaltung beigetragen! 

Zurück zur Übersicht